News

Nachricht 5 / 5

Aufbau eines Transportbetonwerks in Halle-Trotha

Am Standort Halle-Trotha entsteht derzeit eine neue Mischanlage für Transportbeton der GP Betonwerke Ost GmbH. Aufgrund der günstigen verkehrstechnischen Anbindungen sichert das Werk gemeinsam mit den Standorten in der Berliner Straße im Osten und in der Chemiestraße im Süden der Stadt Halle (Saale) eine effiziente Belieferung aller anstehenden Bauprojekte.

Ganz neu ist die Betonmischanlage in Trotha allerdings nicht. Ein seit 1998 bestehendes Transportbetonwerk wurde aufgekauft, abgebaut und in Einzelteilen zerlegt angeliefert. Nun galt es die zahlreichen Stahlträger, Rohre und Bauelemente wieder zu einer funktionsfähigen Anlage aufzubauen. Die Montage erfolgte von Februar bis Mai 2019.

Die Durchfahrt für die Betonmischer wurde in Eigenleistung betoniert. Die vier markanten Silotürme sowie das gesamte Mischwerk wurden natürlich noch im typischen Gelbton lackiert. Das neue Transportbetonwerk ist seit 1. Juni 2019 in Betrieb und kann bis zu 60 Kubikmeter Beton pro Stunde produzieren. Mit der Inbetriebnahme der Betonanlage erfolgte ein weiterer Schritt zur Abrundung des Baustoffangebotes an diesem Standort für die Kunden der GP Betonwerke Ost GmbH.

Unseren Kunden bieten wir am Standort des Baustoffzentrums Halle-Trotha weiterhin ein großes Sortiment an Schüttgütern und Entsorgungsmöglichkeiten für nicht gefährliche Abfälle an. So werden Materialien wie Betonbruch, Bauschutt, Gemische aus Beton, Ziegel und Asphalt, aber auch Erdstoffe, Böden, Straßenaufbrüche, Gleisschotter und gemischte Bau- und Abbruchabfälle zur Wiederverwertung angenommen. Wir verkaufen güteüberwachte Schüttgüter, verschiedene - auch gewaschene - Sandfraktionen, Kies- und Mineralgemische, Splitte und Recyclingbaustoffe. In unseren beiden Mischanlagen können neben den üblichen Beton- und Asphaltprodukten Materialien entsprechend besonderer Anforderungen veredelt und Baustoffe nach speziellen Kundenwünschen durch individuelle Rezepturen hergestellt werden.

17.07.2019