News

Sanierung des Conti-Turms in Limmer

Am 5. April 2017 erfolgte der erste Spatenstich in der Wasserstadt Limmer, die damit zum aktiven, lebendigen Stadtteil direkt an den Leineauen wird. Umgeben von Wasser und zahlreichen Grünflächen entsteht ein attraktives, modernes Wohnquartier für jeden Lifestyle und jeden Lebensentwurf.
 
Fast parallel dazu begannen auch die Instandsetzungsarbeiten am alten Continental-Schornstein auf dem Gelände, da dieser unter Denkmalschutz steht und erhalten werden soll. Mit der Restaurierung des alten Wasserturms wird eine Brücke zwischen Tradition und Moderne geschlagen. Der Turm, der noch Teil des ehemaligen Standortes der Continental AG ist, ragt mit 51 Metern in die Höhe. Die oberen 10 Meter bestehen aus einem ehemaligen umlaufenden Wasserbehälter, der das sichtbare Mauerwerk abgrenzt.
 
Ab März 2017 wurden nach der Einrüstung des Turms das Mauerwerk sowie der alte Wasserbehälter restauriert. Hier wurden aufwändige Metallbau-, Korrosionsschutz- und Beschichtungsarbeiten vorgenommen. Nach der Graffitientfernung wurden am Turm neben der Mauerwerksinstandhaltung auch die Erneuerung der Blitzschutzeinrichtung und der Elektroinstallation durchgeführt.
 
Am 30. Juni 2017 konnten diese Arbeiten bereits weitestgehend abgeschlossen werden, was mit der Enthüllung des zuvor durch eine Gerüstplane verdeckten Turms gekrönt wurde. Zurzeit erfolgt der Rückbau des Gerüsts. Abschließend werden noch Restarbeiten am Tor im Eingangsbereich, Bodenauffüllungen, die Aufmauerung der Türschwelle sowie Ausbesserungen im Sockelbereich vorgenommen, um dem Turm den letzten Feinschliff zu geben. Der Abschluss dieser Restarbeiten am Turmfuß ist für Anfang August 2017 eingeplant.

10.07.2017