Konzern

Unsere Baustellenordnung

Um eine größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten, ist es Pflicht, auf der Baustelle kindgerechte Arbeitskleidung zu tragen. Diese besteht aus Bauhelm, Warnweste und Arbeitshandschuhen. Das Tragen von Arbeitsbekleidung animiert gleichzeitig zum Bauen und die Kinder können sich als echte Architekten oder als richtige Baumeister fühlen. Erwachsene werden als Baustellenaufsicht eingesetzt, um auf das Tragen und richtige Anziehen der Arbeitskleidung zu achten.

Auf der Kinderbaustelle dürfen grundsätzlich alle Ideen der kleinen Bauleute umgesetzt werden. Die Kinder sollen sich völlig frei entfalten können und ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Sie wissen in der Regel, was sie können und was sie sich zutrauen, so dass Erwachsene so wenig wie möglich eingreifen sollten. Beim Bauen, Transportieren, Stapeln und Balancieren lernen Kinder von ganz allein und ihr Selbstvertrauen wächst mit ihrem eigenen Bauwerk. Die Regel, niemandem wehzutun (auch nicht sich selbst!), keinen Streit anzufangen und niemanden zu bevormunden, hat höchste Priorität und wird daher im Vorfeld besonders hervorgehoben.

Rücksicht beim Arbeiten zu nehmen ist selbstverständlich. Meistens sind mehrere Kinder auf der Baustelle aktiv. Darum gilt es, ein wenig zu schauen, wer mit wem baut und welche Materialien benutzt werden. Die GP Kinderbaustelle soll noch von vielen Kindereinrichtungen genutzt werden können. Daher sollten die kleinen Bauleute zur Rücksichtnahme auf ihre Spielgefährten und auf die Baumaterialien angehalten werden. Das rot-weiße Flatterband dient dazu, den Baubereich klar abzugrenzen und den Kindern ihr Reich zu eröffnen.

Kontakt

GP Kinderbaustelle

Bau- und Verwaltungsgesellschaft mbH

Berliner Straße 239

DE-06112 - Halle (Saale)

+49 345 5113-442

+49 345 5113-455