Konzern

Recycling-Zugabeeinrichtungen

Recycling-Zugaben

In jedem Jahr fallen bei Erhaltungsmaßnahmen enorme Mengen an Ausbauasphalt an. Ein Großteil dieser Mengen kann jedoch einfach wiederverwertet werden. Mit Hilfe unterschiedlichster Recycling-Zugaben können die anfallenden Altbaustoffe gewinnbringend dem Mischprozess zugeführt werden.

Kalt-Recycling-Zugabe-System TRC 40

Beim Kalt-Recycling-Zugabe-System TRC 40 wird der Ausbauasphalt kalt, d.h. ohne vorhergehende separate Erwärmung dem heißen Mineralgestein zugegeben. Die Recycling-Zugabemenge beim Kaltverfahren beträgt je nach Zugabe-Variante zwischen 10 und 40 %, ist jedoch abhängig von den vorhandenen Einflussgrößen wie Feuchtigkeit, Anlagenleistung und Rezepturen.

  • Recyclingzugabe direkt in den Mischer
  • Recyclingzugabe in das Heißbecherwerk
  • Recyclingzugabe in die Trockentrommel

 

Heiß-Recycling-Zugabe-System TRC 60

Das Heiß-Recycling-Zugabe-System TRC 60 ermöglicht durch die Nutzung einer Paralleltrommelanlage im Gleichstromprinzip Recycling-Zugabemengen von bis zu 60 % Altasphalt-Granulat. Dabei wird das Granulat zur Schonung des gebrauchten Bindemittels und zur Begrenzung der Emission auf maximal 130°C erwärmt.

 

Heiß-Recycling-Zugabe-System im Gegenstromverfahren

BildergalerieParalleltrommel im Gegenstromprinzip mit HeißgaserzeugerBei diesem Heiß-Recycling-Zugabe-System wird die Paralleltrommelanlage mit einer Feuerung im Gegenstromverfahren betrieben. Das Granulat kann auf ca. 170 °C erhitzt werden. Mit dem Heiß-Recycling-Zugabe-System im Gegenstromverfahren werden Zugabemengen von bis zu 90 % Altasphalt-Granulat erreicht.