News

Revitalisierung des ehemaligen Kaufhaus Schocken, Zwickau

Mit der Revitalisierung des ehemaligen Schocken-Kaufhauses in der Hauptstraße in Zwickau übernimmt die GP Papenburg Hochbau GmbH als Investor und Bauherr ein Großprojekt, an das viele schon nicht mehr geglaubt hatten. Das Gebäudeensemble, dessen Wurzeln über 120 Jahre zurückreichen, wird in den kommenden zweieinhalb Jahren komplett umgestaltet und saniert. Etabliert werden hier Flächen für Einzelhandel, Büroräume und ein Hotel.

Zwickaus Oberbürgermeisterin Constance Arndt freut sich über den Projektstart: „Mit der Revitalisierung des ehemaligen Schocken-Kaufhauses wird ein wichtiges Stück Stadtgeschichte erhalten. Zugleich ist es ein großer Schritt für die weitere Belebung unserer Innenstadt!“ Klaus Papenburg, Vorstand der GP Günter Papenburg AG, ergänzt: „Die Stadt Zwickau erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Nach der Sanierung des Schlosses Osterstein können wir nun mit der Revitalisierung des Schocken-Kaufhauses ein weiteres historisches Bauwerk der Stadt Zwickau erneuern und somit einen bedeutenden Beitrag zur städtebaulichen Gesamtentwicklung Zwickaus leisten.“

Das ehemalige Kaufhaus Schocken ist weit über die Stadtgrenzen Zwickaus hinaus nicht nur Architekturhistorikern ein Begriff und als Kulturdenkmal in das Denkmalverzeichnis des Freistaates Sachsen / Stadt Zwickau eingetragen. Seine Geschichte beginnt am 18. März 1901 mit der Eröffnung des Warenhauses „Ury Gebrüder Zwickau/Leipzig“.1907 gründete Simon Schocken zusammen mit seinem Bruder Salman Schocken die Firma „I. Schocken Söhne Zwickau“, die beide Kaufhäuser umfasste. Nach aufwendigen Umbaumaßnahmen wurde 1926 das Warenhaus Ury Gebrüder offiziell in Kaufhaus Schocken umbenannt. 1999 endete die Nutzung als Kaufhaus. Seither stand das Gebäudeensemble weitestgehend leer und der bauliche Zustand verschlechterte sich.

Ein wichtiger Meilenstein war die Entscheidung der GP Papenburg Hochbau GmbH, sich des Projektes anzunehmen. Das Unternehmen hatte bereits zuvor wichtige Großvorhaben in der Automobil- und Robert-Schumann-Stadt erfolgreich realisiert. Die zu erhaltenden Gebäudeteile des historischen Baukörpers werden im Rahmen der Revitalisierung umfassend saniert. Dadurch werden künftig neue Nutzungsarten das Schocken-Areal charakterisieren. So wird im Bereich Marienplatz 4-8 ein B&B Hotel mit ca. 90 Gästezimmern und straßenseitigem Blick auf den Dom entstehen. Im Erdgeschossbereich entsteht ein REWE-Markt zur Stärkung der Nahversorgung im Zwickauer Stadtzentrum. In den Obergeschossen der Hauptstraße 3 – 11 befinden sich später Büroflächen für die Stadtverwaltung Zwickau und für den Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement. 

Die GP Papenburg Hochbau GmbH legte bei der Konzeption großen Wert darauf, langfristige und nachhaltige Nutzungen zu etablieren, mit denen zu einer weiteren Belebung des Zwickauer Innenstadtbereiches beigetragen werden kann. Durch die Mischung von Handels-, Gewerbe- und Beherbergungsflächen erwartet die Stadt eine erhöhte Frequenz an Gästen, Mitarbeiter*innen und Passanten.

Zur Pressemitteilung

13.05.2022